• Sarah

Die Doula ist für Dein Wohlbefinden da

Je mehr Frauen ich betreue, desto klarer wird mir die Aufgabe der Doula: Es geht doch in erster Linie darum, den Frauen eine kleine Auszeit zu gönnen, während sie in der Schwangerschaft mit der einen oder anderen Sorge zu kämpfen haben, darauf hinzuarbeiten, dass sie die für sie bestmöglichste Geburt erleben können und dann, im Wochenbett und auch später, ihnen mit kleinen Gesten und Dienstleistungen unter die Arme zu greifen. Kurz gesagt: Die Doula ist für Dein Wohlbefinden da!


Dazu gehört für mich, meiner schwangeren „Klientin“ einen heissen, wohlduftenden Tee anzubieten, dazu etwas Salziges und etwas Süsses (man weiss ja nie, worauf Schwangere grad Lust haben), den Raum mit brennenden Kerzen einladend zu gestalten, vielleicht auch eine Duftlampe aufzustellen, und ihr dann ein offenes Ohr zu bieten. Und nicht nur: Bei den Entspannungsübungen soll sie sich mit einem Haufen Kissen und Decken die bequemst-mögliche Stellung einnehmen. Während den dazugehörenden Visualisationen wird sie mit positiven Worten und Formulierungen geherzt, denn sie soll gestärkt und genährt aus dem Treffen herausgehen. Jede werdende Mutter hat es verdient, gesagt zu bekommen, dass sie die richtige Mutter für das Kind ist, das sie unter ihrem Herzen trägt.

Während der Geburt sorgt sich die Doula ausschliesslich ums Wohlbefinden der Gebärenden. Möchte sie eine Massage? Was kann ich ihr zu essen, was zu trinken anbieten? Braucht sie leise Musik, um sich zu entspannen, eine spezielle Kerze, ein Bild? Oder möchte sie einfach, dass ich mich neben sie setze, mit ihr durch die Wehen atme und sie mit beruhigenden und aufmunternden Worten unterstütze? Oder dass ich einfach da bin, ihr die Hand halte - oder auch nicht?


Aus diesen Schilderungen kommt hervor, dass der Name „Doula“ den Pfeil ins Schwarze trifft: Dienerin der Frau. Ja, ich diene ihr, mein Ziel ist ihr Wohlbefinden. Dort, wo sie im Leben gerade steht. Ob in der Schwangerschaft, während der Geburt oder im Wochenbett. Die Doula stellt oft die Brücke im Leben der Frau vor und nach der Geburt ihres Kindes dar. Und kann vor allem auch im Wochenbett tatkräftige Unterstützung leisten. Immer auf emotionale Art und Weise, denn sie hat ein offenes Ohr für den Gefühlszustand „ihrer“ Klientin. Aber auch, wie sie auf praktische Art und Weise beitragen kann, dass es ihr so gut wie immer möglich geht. Die Doula tapst sich auf leisen Sohlen ins Leben der werdenden Mutter, stets unscheinbar und ohne grossen Klamauk. Mit grossem Frieden im Herzen macht sie sich nach getaner Arbeit wieder zurück in ihr eigenes Leben. Und trägt die Frau, ihr Kind und die Familie mit sich.


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen